19 November, 2018, 03:35

Tschüss Kabelsalat: Kabelloses wohnen

Schon wieder dieser Kabelsalat! Ihr seid genervt davon, dass in eurer ganzen Wohnung Kabel zu sehen sind? Wir zeigen euch, wie kabelloses Wohnen funktioniert. 

Wenn es darum geht sichtbare Kabel in der Wohnung zu verstecken, hat nicht jeder die Möglichkeit diese bereits bei Renovierung oder Sanierung hinter dem frischen Putz oder unter dem Laminat verschwinden zu lassen. Fernseher, Receiver, Antenne, Spiele-Konsolen, Lautsprecher, ein Kabel verknotet das nächste. Wer eine TV-Bank besitzt, hat Stauraum für all diesen Kabelsalat. Doch was, wenn der Fernseher an der Wand montiert ist? Wer Platz hat, befestigt den Fernseher mit einer zusätzlichen Rückwand, die alle Kabel verschwinden lässt, an die Wohnzimmerwand. Andere legen einen kleinen weißen Kabelkanal die Wand entlang und das meist schwarze Kabel darin versteckt. Aber auch das ist nicht jedermanns Sache. Kabelloses wohnen sieht irgendwie anders aus. Aber wie?

Die Kabelbox

Für die gut sortierten unter euch, sind Kabelboxen genau das richtige. Was anfangs wie etwas aus dem Baumarkt und eher nach einem Anschluss klingt, meint eigentlich dekorative Wohnaccessoires. Wo bisher Socken, Fotos, Unterlagen, oder sämtlicher Kleinkram Platz gefunden hat, können eure Kabel inklusive Steckleisten ihr Versteck finden – und das ganze ohne einen Knoten. Doch aufgepasst beim Boxenkauf: feuerfest müssen sie sein. Gut sortiertes kabelloses Wohnen.

Kabelbox mit Ladestation von Ikea, Bildquelle: ikea.de

Kabelbox mit Ladestation von Ikea, Bildquelle: ikea.de

Neueste Modelle, wie der Kabelsammler von Ikea, sind sogar „kabellos 2.0“. Durch die Ergänzung einer Ladeplatte auf dem Deckel der Box sind die Zeiten des Ladekabels Geschichte. Strom ohne Kabel. Einfach das Smartphone auflegen und Akku aufladen.

Samsungs 1-Kabel-Lösung

Samsung ist sich des Kabelsalates seiner Kunden bewusst und präsentierte uns bereits auf der diesjährigen IFA die 1-Kabel-Lösung! Ein flaches Kabel führt aus den Samsung QLEDs nicht in die Steckdose sondern in eine sogenannte „One-Connect-Box“. Diese muss nicht einmal in unmittelbarer Nähe des Smart-TVs installiert sein. Über dieses eine Kabel verbunden, wird auch der Strom direkt zum Fernsehgerät geführt und alle anderen Geräte wie Receiver und Spiele-Konsolen an die One-Connect-Box angeschlossen, die sich im Sideboard verstecken lässt.

Samsung QLED TV mit der 1-Kabel-Lösung

Samsung QLED TV mit der 1-Kabel-Lösung „One Connect Box“, Quelle: samsung.com

Kabelloses Wohnen dank Wireless

Wir surfen im Internet, ob am Laptop oder am Smartphone, alles ohne Kabel. Wir hören Musik über unser Smartphone. Ohne Kabel. Angekommen im Zeitalter der wireless Technologie, hilft sie uns, kabellos zu leben und somit auch zu wohnen. Beim Kauf einer neuen Lautsprechern solltet ihr also auf diese Funktion achten. Wie wäre es mit einem kabellosen Sound-System für die ganze Wohnung? Bekommt ihr bei Sonos. Ob für Filme und Games auf dem Smart-TV, Musik für eure Party, das Radio in der Küche oder das neueste Hörbuch in der Badewanne. Sonos hat den wireless Sound für alle Räume. Fernbedienung? Braucht ihr auch nicht. Alexa macht das alles für euch. Kabelloses Wohnen kann so schön sein.

Kabelloses Wohnen mit Sonos. Sound für die gesamte Wohnung. Bildquelle: sonsos.com

Mit Sonos gibt es kabellosen Sound für die gesamte Wohnung. Bildquelle: sonsos.com

DIY Kabelmantel

Wer in der kommenden kalten Jahreszeit ein wenig kreativ werden will, kann zur Häkel- oder Stricknadel greifen. Ja, richtig gelesen. Werden Lampenkabel schon lange Zeit mit Filz und Wolle ummantelt, warum dann nicht auch das lästige Kabel verschönern? Und hier sind der Kreativität wie immer keine Grenzen gestetzt. Nicht wirklich kabellos, doch die entspannende und leicht meditative Wirkung von der guten alten Handarbeit ist hier umso größer.

Share

One Comment

  1. Andreas Reply

    Sonos ist mittlerweile Kabellos?
    Meine müssen noch an die Steckdose, damit ist es schwer, die so schön wie auf dem Bild in einem Regal zu positionieren. Ich liebe das System trotzdem.
    Aber! Es macht bei euch im Beitrag einen anderen Eindruck.

    Ein Stromkabel sehe ich nicht als Kabellos an…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.