19 November, 2019, 08:15

Techtastic – News des Monats

Im Februar war einiges los in der Tech-Branche. Diverse Suchmaschinen machen von sich reden, künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch und Bumble setzt sich für Frauen ein.

Google+ ab 02. April eingestellt

Google gab vor einigen Tagen bekannt, dass Google+ nun endgültig zum 02. April 2019 eingestellt wird. Diese Meldung war leider so unglücklich formuliert, dass viele User sich fragten, ob nun komplett Google verschwindet. Das ist natürlich totaler Quatsch. Google bleibt. Alle anderen Dienste von Google bleiben. Die Verwirrung war sogar so groß, dass der Konzern selbst noch ein Statement rausbringen musste.

Google+ wird am 2. April 2019 für Privatnutzer eingestellt. Andere Google-Produkte wie Gmail, Google Fotos oder Google Drive werden nicht mit eingestellt. (..) Im Zuge der Einstellung von Google+ für Privatnutzerkonten werden keine weiteren Google-Produkte wie Gmail, Google Fotos oder Google Drive deaktiviert.“

Microsoft Surface Headphones kommen nach Deutschland

Ab dem 07. März 2019 wird es die ersten Over Ear Kopfhörer von Microsoft in Deutschland geben. Wie mittlerweile bei den meisten dieser Modelle gängig haben die Kopfhörer eine regulierbare Geräuschunterdrückung. Über haptische Einstellräder auf beiden Ohrmuscheln lässt sich das Active-Noise-Cancelling (ANC) auf der linken Seite und die Lautstärke auf der rechten Seite mittels einer intuitiven Drehbewegung mehrstufig anpassen. Insgesamt besitzen die Kopfhörer acht Mikrofone, die auch bei Telefonkonferenzen u.Ä. eine exzellente Klangqualität bieten. Außerdem lassen sie sich mit bis zu acht verschiedenen Geräten verbinden, sodass auch das Switchen von Laptop zu Tablet zu Smartphone easy möglich ist.

Erhältlich werden die komfortablen Kopfhörer im Microsoft Store sowie über ausgewählte Surface Fachhändler für 379,99 Euro sein.

© Microsoft

Ecosia pflanzt den 50 Millionsten Baum

Während Google erklären muss, dass es sie weiterhin geben wird, pflanzt die nachhaltige Suchmaschine Ecosia den 50 Millionsten Baum. Wow, herzlichen Glückwunsch! Mit der Nutzung von Ecosia pflanzt ihr selbst mit jeder Suchanfrage und euren Klicks einen Baum. Während 2014 noch jede Minute ein Baum gepflanzt wurde, ist es mittlerweile ein Baum je Sekunde – also 60 Bäume in der Minute und das in 21 Projekten weltweit. Mit 50 Millionen Bäumen wurden mittlerweile 60.000 Hektar Land wieder bewaldet, wo vorher Brachland war. Hier haben wir euch die grüne Suchmaschine schon mal gemeinsam mit anderen sozialen Tech-Projekten vorgestellt.

Künstliche Intelligenz zu gefährlich für die Öffentlichkeit?

Der Guardian berichtete vor zwei Wochen über die Neuentwicklungen der Non-Profit-Organisation OpenAI, die auch von Tech-Guru Elon Musk unterstützt wird. Die Organisation beschäftigt sich maßgeblich mit der Erforschung Künstlicher Intelligenz (KI). Wie nun bekannt wurde, sind sie von ihren neusten Entdeckungen selbst jedoch so überrascht, dass sie diese, entgegen ihres eigentlichen Grundgedankens, erstmal nicht mit der Öffentlichkeit teilen möchten. Mithilfe von KI hat OpenAI einen Textgenerator (GPT2) entwickelt, der eigenständig so gut Texte vervollständigt und erstellt, dass diese möglicherweise Fake News produzieren könnten.

The Female Film Force von Bumble

Bumble gibt heute bekannt, dass ihre Initiative The Female Film Force in die zweite Runde geht und jetzt auch in Deutschland und Frankreich startet. Das Projekt wurde letztes Jahr erstmalig erfolgreich in Großbritannien umgesetzt. Die Initiative vergibt einzigartige Stipendien für angehende Filmemacherinnen, die sich im internationalen Wettbewerb unter Beweis stellen können.  Dabei können fünf Teams aus Frauen mit den besten Filmideen jeweils 22.000 Euro gewinnen, um ihre Filmidee Wirklichkeit werden zu lassen.

Warum setzt sich Bumble dafür ein? In Deutschland sind nur rund ein Viertel aller Filmemacher*innern weiblich und nur 15 Prozent aller Kinofilme werden von Frauen produziert. Regisseurinnen erhalten gerade mal 10 Prozent der Förderungen, die in Deutschland verfügbar sind. Beim Deutschen Filmpreis im letzten Jahr haben in 33 Kategorien nur neun Frauen gewonnen. Und auch im internationalen Vergleich sieht es nicht viel besser aus. Die Initiative von Bumble kommt also gerade zur rechten Zeit.

Das Unternehmen möchte dem Ungleichgewicht, nicht nur in der deutschen Filmbranche, sondern generell innerhalb der globalen Filmindustrie entgegenwirken und mit The Female Film Force Frauen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Irland dazu ermutigen sich in der professionellen Networking-Option Bumble Bizz mit anderen Filmemacherinnen auszutauschen und mit gleichgesinnten Profis zu connecten. Über die Plattformen können User dann auch mit der The Female Film Force Initiative matchen und gelangen darüber zum Bewerbungsprozess.

Beitragsbild: Dreh „Hatima“ für The Female Film Force by Bumble 2018

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.