20 November, 2018, 18:35

Mädelsabende auf Instagram

Zugegeben: Instagram kann oberflächlich und inspirationslos sein – hin und wieder finden sich auf der Plattform jedoch echte Perlen. Neben Fashion, Interior und Beauty bekommen glücklicherweise auch gesellschaftliche Themen immer mehr Relevanz und sorgen für mehr Abwechslung im weißgebleichten Einheitsbrei. Anlässlich des Weltfrauentags im März hatten wir euch unsere 13 liebsten feministischen Accounts vorgestellt – ein Thema, an das wir heute anknüpfen möchten. Neuer Favorit ist nämlich seit kurzem der Kanal @Mädelsabende, wo es um all die Dinge geht, die man sonst nur mit der besten Freundin bespricht.

Mädelsabende – der Name ist hier wahrlich Programm. Jede Woche gibt es einen neuen Schwerpunkt rund um (Tabu-)Themen wie Menstruationstassen 0der Körperbehaarung, Pornos oder Liebe zu dritt, sexuelle Belästigung oder Depression. Was genau besprochen wird, bestimmen auch die Nutzerinnen. Aktuell geht es um das Thema Vulva. Die Köpfe hinter dem Projekt sind Clare, Farah und Naina – drei jungen Frauen in ihren Zwanzigern – die uns in den Insta-Stories abwechselnd mit zu Gesprächen, Reisen oder Experimenten nehmen. Ins Leben gerufen wurde das Ganze von der WDR-Redaktion FrauTV.

Mit dem Account möchte das Team zu #mehrrealität auf Instagram beitragen und in diesem Fall ist das nicht nur so dahingesagt. Während sich junge Menschen durch Influencer*innen und ihr (scheinbar) perfektes Leben oft eingeschüchtert fühlen, sollen sie bei den Mädelsabenden ganz frei über ihre Sorgen, Bedürfnisse oder Wünsche sprechen können. Das Leben fühlt sich nunmal nicht immer wie ein Ritt auf einem Plastikeinhorn durch den Pool an, so wie es uns viele auf der Plattform weismachen möchten. Auch Probleme und negative Erfahrungen sollten in einem sozialen Netzwerk Platz finden.

Immer nur ernst geht es bei den Mädelsabenden aber trotzdem nicht zu, das wäre ja auch langweilig. Clare, Farah und Naina diskutieren oft mit einem Augenzwinkern über Tabuthemen, die heutzutage eigentlich gar keine mehr sein sollten. Sie möchten der Community das Gefühl geben, über alles sprechen zu können, was ihnen auf der Seele brennt – ganz ohne Schamgefühl oder Peinlichkeiten. Auch Männer sind übrigens gerne gesehen – positives Feedback erreicht die jungen Frauen von beiderlei Geschlechtern.

Vor kurzem ist der Instagram-Kanal übrigens mit dem Grimme Online Award in der Kategorie „Kultur und Unterhaltung“ ausgezeichnet worden. Wir gratulieren und wünschen uns noch viel mehr davon!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.