16 September, 2019, 22:33

Diese Frauen aus der Tech-Branche solltest du kennen

Wir brauchen mehr Frauen in der Tech-Branche. So viel ist sicher. Wenn wir uns auf den Veranstaltungen und Konferenzen der Branche in Deutschland umsehen, wird immer wieder deutlich, dass einfach zu wenig Women in Tech repräsentiert werden. Oftmals fehlen dadurch auch die Vorbilder für junge Mädchen und Frauen, die sich für die Tech-Branche interessieren könnten. Wir möchten euch heute ein paar der Frauen vorstellen, die ihr unbedingt kennen solltet. Und vielleicht kann dann das nächste Tech-Podium auch dran denken nicht nur Männer auf die Stühle zu setzen. Anregungen dafür gibt es auf jeden Fall genug.

Charleen Fei

Die gebürtige Amerikanerin ist Software-Entwicklerin. Sie hat ihre Ausbildung an der Northwestern University in Political Science und International Studies mit Schwerpunkt auf China absolviert. Später arbeitete sie am Max-Planck-Institut und beschäftigte sich dort vor allem mit Recht und Gerechtigkeit. 2018 sprach sie auf der re:publica über digitale Identität und Blockchain. Seit Anfang 2019 nutzt sie nun all ihr Wissen, um dieses in das Startup Centrifuge einfließen zu lassen. Dieses möchte mithilfe von Blockchain die Finanztechnologie revolutionieren, indem Unternehmen ihre Geschäftsbeziehungen selbst verwalten können. Von Charleen werden wir hoffentlich noch mehr hören.

© Charleen Fei via LinkedIn

Katrin Suder

Katrin Suder ist studierte Physikerin und erlangte ihre Promotion in Neuroinformatik. 2000 ging Katrin Suder zu McKinsey, übernahm sieben Jahre später die Leitung des Berliner Büros und beriet von dort aus deutschlandweit und international Unternehmen in der IT-Branche. Von 2014 bis 2018 war sie Staatssekretärin im Bundesministerium für Verteidigung. In ihrer Arbeit setzte sie sich vor allem für Diversity Management und die LGBTQ+-Community ein. Seit August 2018 sitzt Katrin Suder im Digitalrat der deutschen Bundesregierung.

© Bundesregierung.de

Anya Schmidt

Anya Schmidt ist seit 2017 CEO von der Banking-App Outbank. Sie hat langjährige Erfahrungen im Aufbau von Startups unter der Zusammenarbeit mit Investor Frank Thelen. Die gebürtige Amerikanerin hat insbesondere in den Bereichen E-Commerce, Produktivität und FinTech viel Know-How und kennt sich in der Startup-Branche besonders gut aus.

© Outbank

Yvonne Balzer

Die diplomierte Wirtschaftsinformatikerin war 16 Jahre lang bei IBM tätig ehe sie 2015 zu Kienbaum wechselte und dort zunächst ins Business Technology Management einstieg. 2017 wurde sie Head of Digital, im gleichen Jahr Standortleiterin in Düsseldorf. Aktuell ist sie Direktorin für Innovation und New Work und Mitglied der Geschäftsleitung. Ihre Themen sind der digitale Wandel und Innovation.

@ Twitter Yvonne Balzer

Isabelle Sonnenfeld

Isabelle Sonnenfeld hat bereits eine beeindruckende Karriere hinter sich. 2011 war sie die erste Twitter-Mitarbeiterin außerhalb der USA, Japan und Großbritannien. Nachdem sie den Posten Head of News bei Twitter innehatte, wechselte sie 2015 schließlich zu Google. Dort leitet sie nun das News Lab der DACH-Region. Sie glaubt an die Demokratisierung unserer Welt durch Technologie und engagiert sich  mit ihrem Podcast Role Models leidenschaftlich für die Sichtbarkeit und Stärkung von weiblichen Vorbildern.

© Isabelle Sonnenfeld

Aya Jaff

Aya Jaff hat sich bereits in der Grundschule das Programmieren selbst beigebracht.  Heute ist sie eine der bekanntesten Programmiererinnen Deutschlands und managet ihre eigene Beratungsfirma CoDesign Factory. Als junges Mädchen hat Aya Jaff die eigenen weiblichen Vorbilder in der Tech-Branche vermisst und stattdessen Poster von Bill Gates und Mark Zuckerberg an der Wand gehabt. Heute weiß sie, wie wichtig es ist Sichtbarkeit von Frauen in der Tech-Szene zu schaffen und möchte deswegen selbst als Rolemodel agieren. Wir finden, das schafft sie unheimlich gut.

© Aya Jaff via Twitter

Pia Frey

Pia Frey ist die Co-Founderin von Opinary. Opinary entwickelt webbasierte Tools, die Leser*innen zum Beispiel über bestimmte Themen abstimmen lassen. Sie arbeiten dabei mit Publishern, aber auch Brands zusammen. Pia selbst kommt von Publisher-Seite und arbeitete vorher u.a. beim ZDF, der Welt und als freie Journalistin für Zeit Online.

© Pia Frey via Twitter

Joana Breidenbach

Joana Breidenbach ist die Gründerin von Betterplace.org – einer Plattform, die mithilfe der Community spendenbasierte Projekte fördert. Die gelernte Anthropologin setzt sich für globale und internationale Verständigung und Zusammenarbeit ein und ist mittlerweile eine der bekanntesten Social Entrepreneurs Deutschlands. Außerdem ist sie als Forscherin auch in dem von ihr gegründeten Betterplace.Lab tätig. Dort erforscht sie gemeinsam mit ihren Kolleg*innen die Schnittstelle zwischen digitalen Medien und Gemeinwohl. Eine überaus inspirierende Frau.

© Betterplace.Lab

Lorena Jaume-Palasi

Lorena Jaume-Palasi ist Gründerin von AlgorithmWatch und The Ethical Tech Society. Die studierte Philosophin ergründet die Beziehung zwischen Menschen und Technologie. Sie sitzt oder saß in mehreren regierungspolitischen Gremien zu Themen der künstlichen Intelligenz. Dabei nimmt die gebürtige Spanierin immer wieder die Position der Menschlichkeit ein und erinnert daran, dass wir uns mehr auf die menschliche als auf die technologischen Komponente konzentrieren sollten.

© Lorena Jaume-Palasi

Kennt ihr noch weitere bemerkenswerte Frauen aus der Tech-Branche in Deutschland? Wer fasziniert euch?

Share

2 Pings & Trackbacks

  1. Pingback: Shareconomy: Teilen in der Nachbarschaft

  2. Pingback: Pallavi Gujrati: "Als ich nach Europa gekommen bin, war ich von der massiven Gender Gap in der Tech-Branche total überrascht."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.