14 December, 2019, 16:41

Backups erstellen: So sichert ihr eure Daten

Letzten Sonntag feierten wir den World Backup Day. Ein Tag, dazu auserkoren, die wundervollen Errungenschaften der digitalen Speicherung zu zelebrieren und zu würdigen. Und ja, vielleicht auch daran zu erinnern regelmäßig Backups durchzuführen, um die mühsam gesammelten Daten für den Fall der Fälle abzusichern. Dabei gibt es mittlerweile so viele verschiedene Optionen und vor allem auch Möglichkeiten, an die man denken muss. Längst hat man ja nicht mehr nur eine Festplatte, sondern eben verschiedene Festplatten, Smartphones, E-Mail-Accounts und und und. Wir haben mal zusammengesammelt, welche Backups ihr regelmäßig erstellen solltet, wenn ihr Wert auf eure Daten legt.

Warum sind Backups überhaupt wichtig?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ihr eure gesammelten Daten verlieren könnt. Der klassischste Fall ist wohl ein defektes Gerät. Viele von uns haben es schon erlebt, dass der Laptop einfach nicht mehr angeht oder das Smartphone komplett den Geist aufgegeben hat. Wenn dies der Fall ist, ist es zu spät, um eine Datensicherung durchzuführen. Und nur in wenigen Fällen können Spezialist*innen noch irgendwie auf die Festplatte zugreifen, um die vorhandenen Daten herunter zu ziehen. Außerdem können auch Viren eure Daten auf den Geräten schädigen und dazu führen, dass ihr auf bestimmte Dinge nicht mehr zugreifen könnt. Auch wenn euer Laptop oder das Smartphone geklaut wird, gehen viele wichtige, oder lieb gewonnene, Daten verloren.

Wie sichere ich meine Daten?

Heutzutage gibt es zwei wesentliche Möglichkeiten, um Datensicherungen vorzunehmen. Dabei kann man entweder Backups auf zweiten (oder dritten) Festplatten speichern oder man lädt wichtige Dokumente und Daten in eine virtuelle Cloud, auf die man im Notfall immer online zugreifen kann. Welche Daten ihr wie regelmäßig sichern solltet, haben wir hier einmal zusammengetragen.

Backups können ganz einfach auf eine externe Festplatte gespeichert werden. © Andrew Neel/unsplash.com

Laptop/Computer-Daten

Um eure Daten von eurem Laptop oder Computer zu sichern, ist es zunächst einmal wichtig mit welchem Betriebssystem ihr arbeitet. Je nachdem, ob ihr via iOS bzw. macOS oder ein Windows-Gerät verfügt, ist die Datensicherung eine unterschiedliche. Doch beide Betriebssysteme bieten eigene Backup-Systeme an, sodass man nicht unbedingt auf externe Programme angewiesen ist.

Windows Backup

Unter Windows 8 und 10 gibt es die Funktion „Sicherung“, die ihr ganz einfach in den Einstellungen unter „Update und Sicherheit“ findet. Sollte wirklich noch Windows 7 auf euren Laptop oder Computer aufgespielt sein, dann gibt es dort unter Systemsteuerung „System und Sicherheit/Sichern und Wiederherstellen“ die Möglichkeit eure Daten zu sichern. Das ausgeführte Backup kann dann auf einer externen Festplatte gespeichert werden. Sollte es sich um besonders sensible bzw. wichtige Daten handeln, empfiehlt es sich auch eine Kopie auf einer zweiten Festplatte abzulegen, denn natürlich können auch externe Festplatten kaputt gehen.

Outlook-Mail

Bei einem beschädigten Computer kann es durchaus vorkommen, dass eure E-Mail-Daten verloren gehen. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Sicherung der eigenen Outlook-Mails.

  1. Klicke auf „Datei„> „Öffnen und Exportieren“ > „Importieren/Exportieren„.
  2. Dateiformat „Outlook-Datendatei (.pst)“ auswählen.
  3. Outlook-Ordner auswählen, die gespeichert werden sollen. Dies können einzelne oder wirklich alle sein. Dafür den Haken bei „Unterordner einbeziehen“ setzen.
  4. Speicherort (z.B. externe Festplatte) für das Backup auswählen und „Duplikate durch exportierte Elemente ersetzen“ anklicken.
  5. Am Ende mit „Fertig“ bestätigen.

iOS/macOS Backup

Apple bietet die Möglichkeit via iCloud oder iTunes Backups zu speichern, die dann ganz einfach dafür genutzt werden können, um neue Geräte mit den bereits bestehenden Daten zu bespielen. iCloud bietet dabei bis zu 2 TB Speicherplatz, jedoch sind nur die ersten 5 GB kostenlos. Die Backups werden immer verschlüsselt abgespeichert und man kann kinderleicht in jedem WLAN auf die vorhandenen Daten zugreifen. iTunes hingegen speichert das Backup direkt auf dem Mac oder PC. Dabei ist der Speicherplatz natürlich von der vorhandenen Kapazität des jeweiligen Geräts abhängig. So kann es durchaus vorkommen, dass Backups nicht gespeichert werden können, weil nicht genügend Speicherplatz vorhanden ist. Auch bei der Datensicherung über iTunes lassen sich die Backups verschlüsseln. Diese Funktion muss jedoch erst aktiviert werden.

Backup via iCloud

  1. Gerät mit einem WLAN-Netzwerk verbinden
  2.  „Einstellungen“ > [Name] > „iCloud
  3.  Auf „iCloud-Backup“ tippen
  4.  „Backup jetzt erstellen“ tippen

Backup via iTunes

  1. Auf die neueste Version von iTunes aktualisieren
  2.  iTunes öffnen, und Gerät an den Computer anschließen
  3.  iPhone, iPad oder iPod auswählen, wenn das Gerät in iTunes angezeigt wird.
  4. Wenn man möchte, dass die Gesundheits- und Aktivitätsdaten von dem iOS-Gerät oder der Apple Watch ebenfalls gesichert werden, muss man das Backup verschlüsseln: Aktiviere das Markierungsfeld „[Gerät]-Backup verschlüsseln“, und wähle ein einprägsames Passwort. Wenn man die Gesundheits- und Aktivitätsdaten nicht sichern möchte, genügt ein unverschlüsseltes Backup. Dann einfach auf „Backup jetzt erstellen“ tippen

Achtung! Apple Mail-Daten, Apple Pay-Daten und Face- bzw. Touch-ID-Einstellungen werden bei einem Backup via iCloud oder iTunes nicht gespeichert.

Neben den jeweils systeminternen Backup-Möglichkeiten gibt es auch einige Software, die regelmäßige, automatische Backups anbietet. Bei den Kolleg*innen von Chip findet sich zum Beispiel diese Übersicht.

Auch für das Smartphone solltet ihr regelmäßig Backups erstellen, um eure Daten zu sichern. © William Iven/unsplash.com

Smartphone-Daten

iPhone Backup

Backups für dein iPhone zu erstellen, funktioniert ebenso, wie oben beschrieben, über iCloud oder iTunes.

Backup via iCloud

  1. Gerät mit einem WLAN-Netzwerk verbinden
  2.  „Einstellungen“ > [Name] > „iCloud
  3.  Auf „iCloud-Backup“ tippen
  4.  „Backup jetzt erstellen“ tippen

Backup via iTunes

  1. Auf die neueste Version von iTunes aktualisieren
  2.  iTunes öffnen, und Gerät an den Computer anschließen
  3.  iPhone, iPad oder iPod auswählen, wenn das Gerät in iTunes angezeigt wird.
  4. Wenn man möchte, dass die Gesundheits- und Aktivitätsdaten von dem iOS-Gerät oder der Apple Watch ebenfalls gesichert werden, muss man das Backup verschlüsseln: Aktiviere das Markierungsfeld „[Gerät]-Backup verschlüsseln“, und wähle ein einprägsames Passwort. Wenn man die Gesundheits- und Aktivitätsdaten nicht sichern möchte, genügt ein unverschlüsseltes Backup. Dann einfach auf „Backup jetzt erstellen“ tippen

Android Backup

via Google

  1. Einstellungen“ auf dem Smartphone öffnen
  2. Sichern und zurücksetzen“ auswählen
  3. Meine Daten sichern“ auf „An“ schalten; bei „Sicherungskonto“ steht das Google-Konto
  4.  Backup auf Google Drive suchen: Im Menü „Sicherungen“ auswählen
  5. Google Drive zeigt alle Backups aller Android-Geräte an, die mit deinem Google-Konto verknüpft sind. Hierüber lassen sich auch alte Backups löschen

Smartphone-Daten manuell sichern

Viele Apps bieten eigene Sicherungsfunktionen an. So lohnt ein Blick in die jeweiligen App-Einstellungen. Hier lassen sich oftmals die konfigurierten App-Einstellungen sichern, um diese bei einem Umzug auf ein neues Smartphone zum Beispiel mitzunehmen. Es gibt einige Apps, bei denen die Daten und Einstellungen nicht via Cloud gespeichert werden, sondern nur auf dem jeweiligen Gerät verfügbar sind. Bei wichtigen oder detailliert eingestellten Apps deswegen immer prüfen, ob ein eigenes Backup möglich ist.

WhatsApp via Google Drive

Wenn du ein Android-Gerät besitzt, kannst du deine WhatsApp-Konversationen ganz einfach via Google Drive sichern.

  1. Einstellungen öffnen
  2. Wähle „Chats und Anrufe
  3. Chat-Backup“ wählen
  4.  „Auf Google Drive sichern“ – dabei kann der Tonus der Sicherung ausgewählt werden (täglich, wöchentlich, monatlich)
  5.  Google Drive Konto auswählen

Solltest du ein iPhone besitzen, können deine WhatsApp-Nachrichten nur via iCloud gesichert werden. Die Schnittstelle zu Google Drive existiert hier leider nicht.

Fotos sichern

Für die Foto-Sicherung von einem Android-Smartphone gibt es diverse Möglichkeiten.

  1. Google-Fotos: In den Einstellungen „Sichern und synchronisieren“ aktivieren
  2. Alternative Cloud-Speicher wie Dropbox & Co.: In den App-Optionen „Foto-Upload“ auswählen

Denkt ihr regelmäßig daran Backups zu erstellen?

Vorschaubild: © JC Gellidon/unsplash.com

Share

One Ping

  1. Pingback: Das neue Samsung Galaxy S10 im Test

One Comment

  1. marie Reply

    GUTTDAG MENG MËNSCH VUN Lëtzebuerg
    MENG TESTIMONY A WÉI ECH E Prêt KRÉI HUET VUN ENGEM REAL A GENUINE Prêt Firma Gespréich jose luis Prêten, Ech sinn HËLS GESCHAFT VANDAG A Gott Bless jose luis Prêten (joseluisloans@aol.com) (joseluisloans@gmail.com)
    Mäin Numm ass Maria, ech si vu Lëtzebuerg, ech hu fir déi lescht 5 Méint no engem echte Prêtsfirma gesicht, fir en Haus ze kafen alles wat ech krut war vill Scams, déi mech dozou bruecht hunn se ze trauen an um Enn vum Dag, si hunn meng Sue geholl ouni eppes zréck ze ginn, all meng Hoffnung war verluer, ech hunn duerchernee a frustréiert, ech wollt ni eppes mat Kredittfirmen um Internet ze dinn hunn, also hunn ech Sue vun engem Frënd ze léinen, hunn ech gesot hir alles wat geschitt ass a si sot, datt hatt mir kann hëllefen, dat
    hatt kennt eng Prêtsfirma déi mir mat all Prêt hëllefe kann
    vun mir gebraucht mat engem ganz niddrege Zënssaz vun 2%, datt hatt just e krut
    Prêt vun hinnen huet hatt mech ugeruff wéi ech de Prêt ufroen, hunn ech gemaach
    genau wéi se mir gesot huet, hunn ech mat hinne via E-Mail applizéiert: (joseluisloans@aol.com) (joseluisloans@gmail.com)
     , ech hunn ni gegleeft awer ech hu probéiert a bis zu menger gréisster Iwwerraschung de Prêt bannent 24 Stonnen ze kréien, konnt ech net gleewen,
    ech sinn glécklech an räich erëm an ech soen Gott Merci dat sou e Prêt
    Firmen wéi dëst existéieren nach ëmmer op dëser Scams iwwerall op de Plazen,
    wann ech gelift jidderengem do ze ruffen, déi hir E-Mail léinen
     (joseluisloans@aol.com) (joseluisloans@gmail.com)
      si wäert Iech ni versoen, an
    Äert Liewen ännert sech wéi mäi gemaach. Kuerzlech kontaktéiert (joseluisloans@aol.com) (joseluisloans@gmail.com)
    haut a kritt Äre Prêt vun hinnen, Gott blesséiert jose luis Prêten fir hir echt Prêt Offer.
     Vergewëssert Iech datt Dir jose luis Prêten fir Äre Prêt kontaktéiert well ech mäi Prêt erfollegräich vun dëser Gesellschaft ouni Stress krut. Besicht hir E-Mail (joseluisloans@aol.com) (joseluisloans@gmail.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.