10 December, 2018, 00:07

AEG RX9 im Test – Hält der Staubsaugerroboter, was er verspricht?

„Ich finde Staubsaugerroboter völlig überbewertet“, höre ich mich noch zu meinen Freunden sagen. „Eine nette Spielerei, aber es geht doch auch wirklich ohne.“ Das war, bevor ich vor etwa einem Monat mein Testgerät RX9-1-SGM von AEG aus dem Karton hob und an die Ladestation andockte. Neugierig, was das Gerät wirklich drauf hat, aber ehrlich gesagt ohne allzu große Erwartungen.

Das hatte mehrere Gründe: Erstens leben wir in einer Zweiraumwohnung plus Flur, Küche und Bad, die relativ verwinkelt und mit vielen ‚Hindernissen‘ ausgestattet ist. Dass ein Staubsaugerroboter all die Tische, Stühle und anderen Möbel umfährt und trotzdem gründlich saugt, wollte ich nicht so recht glauben. Vorher aber immer das komplette Zimmer leerzuräumen, bevor es überhaupt losgehen kann, darauf hatte ich auch keine Lust. Zweitens haben wir einen Hund und eine Katze, deren Haare sich manchmal so sehr im Wohnzimmerteppich verhaken, dass es selbst mit der Teppichbürste vom herkömmlichen Staubsauger recht lange dauert, um alles zu entfernen. Wie soll sich da also so ein kleines Ding gegen die hartnäckigen Flusen behaupten?

RX9 Staubsaugerroboter von AEG

Meine Erfahrungen mit dem AEG RX9

Als der RX9, den wir über die passende App gleich liebevoll ‚Milbi‘ getauft haben, sich dann endlich fertig aufgeladen hatte, war ich dann aber doch gespannt wie ein Flitzebogen. Freunde und Familie hatten mir zwar bereits von verschiedenen Modellen berichtet, selbst ausprobiert hatte ich eines der Geräte allerdings noch nicht. Und so richtig konnte ich mir auch noch nicht vorstellen, wie das Ganze überhaupt funktioniert. Also setzte ich Milbi ins Wohnzimmer, drückte bei der App auf den Startknopf und dann ging es auch schon los.

Milbi setzte sich in Bewegung, fing an den äußeren Kanten des Raumes an zu saugen und zog langsam immer engere Kreise. Dabei bahnte er sich sicher seinen Weg durch einen Parcours von Stuhlbeinen, Regalen und anderen Hürden. Der Staubsauger ist übrigens recht schnell unterwegs und manchmal denkt man, dass er gleich gegen dieses oder jenes Regal rasen wird, aber durch die eingebaute Kamera stoppt er immer genau vor jedem Hindernis und bleibt so nicht nur selbst unversehrt, sondern zerkratzt auch keine Möbel. Letzte Kür: Besagter Teppich, bei dem die Schwierigkeit darin besteht, dass er bei hoher Saugstufe von unserem normalen Staubsauger ständig ‚eingesaugt‘ wird, weil er recht leicht ist. Milbi fuhr jedoch einfach darüber und tat das, was er tun sollte: gründlich saugen. Auch die anderen Räume mit glattem Dielenboden reinigt er mühelos und schafft es sogar, über unsere hohen Türschwellen zu klettern. Mittlerweile fährt er vom Wohnzimmer alleine durch den Flur bis in die Küche. Milbi, ich glaube ich mag dich.

Spaß beiseite: Der AEG RX9 hält tatsächlich das, was er verspricht. Und das schafft er deshalb so gut, weil in dem Staubsaugerroboter viel smarte Technik verbaut ist.

RX9 Staubsaugerroboter von AEG

Die (technischen) Details im Überblick

  • Der RX9 ist dreieckig! Das bedeutet, er erreicht viele sonst unzugängliche Stellen. Selbst in Ecken, entlang von Wänden und unter Möbeln.
  • Die eingebaute Kamera erlaubt es ihm, Räume zu kartographieren. Er merkt sich Hindernisse und optimiert selbstständig seine Wege.
  • Die robusten Räder lassen ihn Hindernisse bis ca. 2,5 cm überwinden. Die Kamera hilft außerdem dabei zu entscheiden, ob der Bereich hinter einem Hindernis gesäubert werden kann.
  • Der RX9 analysiert seine Umgebung und stoppt vor Hindernissen wie Möbeln oder Treppenkanten
  • Mit der RX9-App für iOS und Android lässt sich der Staubsauger aus der Ferne steuern und überwachen. So kann jederzeit der Systemstatus eingesehen oder Reinigungspläne erstellt werden.
  • Hohe Motorleistung mit extrabreiter Bürstenrolle und praktischer Seitenbürste für Ecken und Kanten
  • Leistungsstarker 2.500 mAh Lithium-Akku mit bis zu 60 Minuten Laufzeit
  • Ladezeit: max. 3,5 Stunden
  • Staubbehältervolumen: 700 ml

RX9 Staubsaugerroboter App von AEG

AEG RX9 Staubsaugerroboter – Fazit

Gerade als Tierhalterin entlastet mich der kleine Staubsaugerroboter ungemein. Im Alltag habe ich schlichtweg keine Zeit dafür, jeden Tag die Wohnung zu saugen, dementsprechend wurde das Ganze nach einigen Tagen aber auch immer zur haarigen Angelegenheit. Jetzt lasse ich das Gerät jeden Tag durch einen oder mehrere Räume flitzen und kann mich immer über eine gewisse Grundsauberkeit freuen. Dadurch, dass der kleine Roboter jeden Tag saugt, bleiben längst nicht so viele Haare im Teppich hängen, wie es sonst der Fall war. Hier und da verhaken sich zwar immer noch ein paar, insgesamt reinigt der RX9 aber selbst diesen erstaunlich gut. Einmal ausprobiert, möchte ich den kleinen Helfer ehrlich gesagt nicht mehr missen. Allein die Stunde Zeit, die mir so am Wochenende mehr bleibt, ist ein riesengroßer Pluspunkt.

Ach, und übrigens: Nach kurzer Eingewöhnung haben mittlerweile weder Hund noch Katze Angst vor dem Staubsaugerroboter, was bei unserem alten Modell definitiv anders war. Ich warte ja noch darauf, dass die Katze sich endlich mal draufsetzt und stolz damit herumfährt …

Vorteile:

  • Reinigt vor allem glatte Böden gründlich und sauber
  • Eckt durch die verbaute Technologie nirgends an und beschädigt somit keine Möbel
  • Gelangt durch die dreieckige Form sogar in Ecken
  • Schafft es auch über hohe Türschwellen
  • Enorme Hilfe bei Tierhaaren
  • Spart je nach Wohnungsgröße eine Menge Zeit
  • Dank übersichtlicher App auch von unterwegs aus zu bedienen

Nachteile:

  • Nimmt manchmal unerwartete Routen (wechselt den Raum, obwohl der andere noch nicht fertig ist)
  • Bei großen Wohnungen reicht eine Akkulaufzeit nicht aus
  • Mit einem UVP von 1.299 Euro definitiv eine große Investition

Der AEG RX9-1-SGM ist zum Beispiel über Amazon erhältlich.

– In Kooperation mit AEG – 

RX9 Staubsaugerroboter von AEG

Share