,

Wahl-O-Mat meets Tinder

Wahl-O-Mat meets Tinder

Vorschau WahlSwiper App

Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl. Wie wichtig es ist, dass wir alle unser Kreuzchen setzen, brauchen wir euch wohl nicht mehr zu erzählen, aber habt ihr auch schon die passende Partei gefunden? Für alle, die noch ein wenig Entscheidungshilfe brauchen, stellen wir heute die perfekte App vor. Mit dem WahlSwiper holt ihr euch einen Wahl-O-Mat im Tinder-Stil aufs Smartphone.

30 Fragen stellt euch die App, die ihr mit dem tindertypischen Swipe nach links oder rechts mit “Ja” oder “Nein” beantworten könnt. Sie reichen von Themen wie dem bedingungslosen Grundeinkommen über Migration und Außenpolitik bis zu Verkehr. Zu jedem Punkt gibt es außerdem ein kurzes Video, das Sachverhalte neutral erklärt. Falls ihr euch nicht festlegen möchtet, könnt ihr einzelne Fragen auch ganz einfach überspringen. Am Ende könnt ihr aus 23 Parteien auswählen, welche in die Wertung aufgenommen werden sollen. Anschließend spuckt der WahlSwiper euer Top Match aus. Und, hat es gefunkt?

Die spannende App wurde von der Berliner Werbeagentur Movact entwickelt und soll vor allem junge Leute und Erstwähler zum Urnengang motivieren. “Wir haben uns entschieden, die Beantwortung der Fragen im Stil von Tinder zu machen, damit es einen spielerischen Ansatz gibt und es einfach Spaß macht, seinen Top Match für die Bundestagswahl zu finden“, sagt Max Mitschke gegenüber T3N, der die Anwendung programmiert hat. Bei uns ist das Konzept jedenfalls aufgegangen und die Entscheidung wurde zum Tinderspiel …

Ihr könnt die App sowohl für iOS als auch Android hier herunterladen. Ab dem 30. August startet außerdem wieder der Wahl-O-Mat von der Bundeszentrale für politische Bildung. Wer sich noch mehr für Politik interessiert, sollte einen Blick auf das Pilotprojekt +me von wepublic werfen. Die digitale Plattform will es ermöglichen, Politiker und Bürger besser miteinander kommunizieren zu lassen und Ideen einfach auszutauschen. Ihr könnt eure Fragen in Bezug auf den Wahlkampf stellen und bekommt die Antwort von verschiedenen Parteien geliefert. Ebenfalls ein super spannendes Konzept!

Foto: WahlSwiper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.