, , ,

TechTastic - News des Monats

TechTastic - News des Monats

Wir haben für euch die heißesten Tech-News aus dem September gesammelt. Viel Spaß!

Der erste kabellose In-Ear Kopfhörer von Beoplay

Früher sollten meine Kopfhörer immer so unauffällig wie möglich sein und deshalb kamen bei mir auch nur In-Ear-Modelle auf die Ohren. Erst später lernte ich die Klangqualität und auch Bequemlichkeit von On- bzw. Over-Ear-Kopfhörern lieben, die mich mit Eigenschaften wie Blutooth oder Noise Cancellation nur noch mehr überzeugt haben. Ab sofort wartet jedoch auch die Minivariante mit diesen cleveren Features auf: Die neuen Beoplay E8 sind die ersten kabellosen In-Ear-Kopfhörer der Welt und können bei Klang und Design definitiv mit ihren großen Vorbildern mithalten.

Sie kommen mit einer intuitiven Touch-Steuerung daher, mit der ihr nicht nur Musik auswählen, sondern auch Anrufe annehmen und weitere Funktionen ausführen könnt. Das Smartphone kann also einfach in der Tasche bleiben. Mit einer Akkuladung könnt ihr rund vier Stunden lang eure Lieblingssongs hören. Besonders praktisch: In den passenden Ledercases gibt es eine integrierte Ladefunktion, die eure Kopfhörer zweimal aufladen. Durch den gestickten Streifen auf dem Case verliert ihr die kleinen Gadgets außerdem nie wieder in den Untiefen eurer Handtasche – versprochen! Das Produkt ist ab dem 12. Oktober erhältlich und kostet 299 Euro, ein einzelner Kopfhörer kostet 129 Euro.

E8 Bluetooth Kopfhörer von Beoplay
Foto: Beoplay 

Fitness-Tracker für Kids

Wir sind uns einerseits zwar nicht ganz sicher, ob dieses Gadget wirklich nötig ist – andererseits ist Bewegung schließlich in jedem Alter wichtig. Deshalb möchten wir euch den neuen Fitness-Tracker von Garmin in Zusammenarbeit mit Disney nicht vorenthalten. Das Armband mit dem Namen vívofit jr. 2 kommt in kunterbunten Designs mit Kindheitshelden wie Minnie Maus, BB-8 aus Star Wars oder den Avengers von Marvel daher. Dazu gibt’s eine kostenlose App, in der die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern verschiedene Missionen erfüllen können. Sobald sie das Tagesziel von 60 aktiven Minuten erreicht haben, kommen sie auf dem Abenteuerpfad weiter und schalten neue Figuren-Schrittsymbole frei. Klingt super – und wer sagt denn eigentlich, dass nur Kinder die bunten Armbänder nutzen können? Der Fitness-Tracker ist wasserdicht, hat ein Farbdisplay mit Datum, Uhrzeit und Bewegungsbalken sowie eine Batterielaufzeit von bis zu einem Jahr. Das smarte Gadget kommt im Oktober auf den Markt und kostet 99,99 Euro, für jeden weiteren Tracker zahlt ihr 29,99 Euro.

Fitness Tracker für Kinder von Garmin und DisneyFoto: Garmin

Frida – Wie eine Labradorhündin auf Twitter zur Heldin wurde

In den letzten Wochen jagte eine Schreckensmeldung die nächste. Hurrikans und Erdbeben sorgten für zahlreiche Verwüstungen, Verletzte und Tote. Unter anderem in Mexico City, wo die Menschen ebenfalls mit den Folgen eines schweren Erdbebens zu kämpfen haben. Dennoch lassen sich die Bürger nicht unterkriegen. Zur landesweiten Heldin wurde jetzt die Rettungshündin Frida gekürt, die sich täglich mit Schutzbrille und Pfotenschonern auf die Suche nach Überlebenden begibt. Inzwischen gibt es zahlreiche Twitter-Accounts, die unter dem Hashtag #Frida Fotos und Memes von dem Labrador im Einsatz zeigen und den Menschen Hoffnung geben sollen. Grafikdesign-Studentin Sofia Ron hat sogar Frida-Sticker entworfen, die in Mexiko und anderen Ländern verkauft werden, um die Erdbebenhilfe zu unterstützen.

iOS 11 – habt ihr schon euer iPhone aktualisiert?

Weil mein schlaues Telefon mich dieses Mal aus irgendeinem Grund nicht daran erinnert hat, war das Systemupdate bei mir schon wieder ein wenig in Vergessenheit geraten. Zu meiner Entschuldigung: Ich war im Urlaub – und habe dort dann und wann mal einen kleinen Digital Detox eingelegt. Zurück zu Hause fiel es mir jedoch direkt wieder ein und ich habe iOS 11 erst gestern auf meinem Smartphone installiert. Was es kann? Neben innovativen tollen Kamera-Features gibt es jetzt auch einen neuen App Store sowie ein individuelles Kontrollzentrum – um nur einige Eigenschaften zu nennen. Eine Übersicht zu allen neuen Funktionen findet ihr hier.

Rosa iPhone auf Tisch

Dieser digitale Geldbeutel hilft gegen Fehlkäufe

Hand auf’s Herz: Wer von euch hat auch schon mal etwas gekauft, das sich im Nachhinein als komplett sinnlos herausgestellt hat? Sei es ein Schmuckstück, ein Interior-Accessoire oder ein kurzlebiger Fashion-Trend – irgendeinen Fehlkauf hat sicherlich jede von uns im Schrank. Doch woran liegt es eigentlich, dass wir manchmal viel Geld ausgeben, ohne groß darüber nachzudenken? Zum Beispiel daran, dass wir meistens mit Karte und nicht mehr mit Bargeld zahlen. Der Bezug, etwas in der Hand zu haben oder eben nicht, geht deshalb nach und nach verloren.

Fitbit-Designer Gadi Amit aus San Francisco möchte mit seinem Konzept eines digitalen Portemonnaies wieder eine Verbindung zu unserem elektronischen Kontostand schaffen und uns somit unser Ausgabeverhalten vor Augen führen. Das kupferfarbene – und schöne! – Gadget ist ungefähr so groß wie unsere Handfläche und verfügt über ein LED-Display. Sowohl über diese Anzeige als auch eine Veränderung der Oberfläche wird dem Nutzer vermittelt, wenn sich das Guthaben verringert. Anschließend soll man die Scrip Wallet mit dem Smartphone oder über den Bankautomaten wieder aufladen können. Hier gibt’s mehr Infos.

Digitale Geldbörse von Scrip
Foto: Scrip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.