,

Smarte Ringe

Smarte Ringe

Kluge Ringe gibt es nicht nur in Mittelerde, sondern auch als smarte Wearables. Wir zeigen euch die schönsten technischen Accessoires für eure Hände!

Ringly

Jetzt mal ehrlich: Hättet ihr gedacht, dass sich hinter diesem hübschen weißen Stein smarte Technik verbirgt? Ich jedenfalls nicht. Der Ringly Luxe vereint schickes Schmuckdesign mit cleveren Features und hilft dabei, Aktivitäten, Termine und Co. im Alltag besser im Blick zu behalten.

Durch Vibration und Licht teilt euch der Ring zum Beispiel mit, sobald eine wichtige Message in den Posteingang geflattert ist. Der Vorteil: Ihr müsst nicht ständig auf euer Smartphone schauen – weder beim Arbeiten (Hallo Prokrastination!), noch bei der Verabredung mit den Liebsten. Dafür kann Ringly mit allen möglichen Apps wie WhatsApp, Slack, Mailprogrammen, Facebook, Instagram und Co. verbunden werden.

Darüber hinaus ist in Ringly ein Schrittmesser integriert, der euch einen Überblick zu euren täglichen Aktivitäten und verbrannten Kalorien gibt. In der App könnt ihr euch Ziele setzen oder euch Erinnerungen schicken lassen, falls das Sofa dann doch mal wieder bequemer ist als der Weg ins Fitnessstudio.

Spannend finde ich auch die Option, Mediationen zu hören oder Atemübungen zu machen. Technik und Digital Detox schließen sich eben doch nicht immer aus …

Der Ring ist in zwei Farben erhältlich und derzeit auf 99 Dollar reduziert, außerdem gibt es Armbänder mit den gleichen Funktionen. Hier geht’s zum Shop.

Smarter Ring von Ringly
Foto: Ringly

ORII

Auch das chinesische Startup Origami Labs hat einen smarten Ring entwickelt, der nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne ab November erhältlich sein soll. Durch LEDs und Vibration informiert er euch nicht nur über eingehende Anrufe und Nachrichten, ihr könnt mit dem Schmuckstück sogar telefonieren. ORII verbindet sich via Bluetooth mit dem Smartphone und verwendet – jetzt kommt’s – den Knochenschall, um durch Vibration erzeugte Töne ins Ohr zu leiten. Sobald ihr euch den Finger ans Ohr haltet, könnt ihr durch die im Ring verbauten Noise-Canceling-Mikrofone telefonieren.

Das kleine Gadget kann jedoch noch mehr: ORII soll als Verbindung zu Sprachassistenten wie Siri dienen, sodass ihr nicht immer gleich das Smartphone braucht. Um diese Funktion zu aktivieren, gibt es einen kleinen Knopf, der auf verschiedene Druckbewegungen reagiert. Der Ring ist spritzwasserfest und der Akku soll im Standby etwa 45 Stunden halten.

Smarter Ring von OriiFoto: ORII

Altruis

Auch dieser smarte Ring von Vinaya kommt mit einem großen Stein daher, hinter dem sich clevere Technik verbirgt. Er enthält eine integrierte Alarmfunktion, die via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden wird und nur bei ausgewählten Kontakten vibriert – also denjenigen, die auch wirklich wichtig sind. Über eine App könnt ihr außerdem Filter für Nachrichten oder Stichwörter erstellen. Der Akku hält einen ganzen Monat lang. Der Altruis ist zum Beispiel für 276 Euro bei Farfetch erhältlich.

Altruis smarter Ring von Vinaya
Foto: Vinaya

HB Ring

Der Heartbeat Ring von The Touch ist super spannend für alle, die in einer Fernbeziehung leben. Wie der Name bereits andeutet, zeigt euch das Schmuckstück in Echtzeit den Herzschlag eures Partners an, sodass ihr euch immer verbunden fühlt. Das smarte Gadget wurde 2,5 Jahre lang von Forschern aus Tschechien, der Schweiz, Deutschland und Japan entwickelt. Er besteht aus Roségold und Saphir, was ihn nicht nur schön, sondern auch besonders langlebig macht – Kratzer können Saphir nämlich nichts anhaben.

Auf der technischen Seite enthält der Ring unter anderem einen sehr präzisen Herzschlagsensor und einen großen Leuchtstreifen, der die Heartbeats visualisiert. Mit der passenden App könnt ihr euren Account einrichten und ihn mit dem eurer besseren Hälfte verbinden. Vielleicht die nerdige Alternative zum klassischen Ehering?

Die Ringe sind ab 599 Dollar erhältlich und bereits jetzt ausverkauft. Ihr könnt euch hier jedoch informieren lassen, sobald sie wieder verfügbar sind.

Heartbeat Smart Ring
Foto: The Touch

Kerv

Kerv wurde erfunden, um kontaktlos zu bezahlen. Mit diesem Ring müsst ihr nicht mehr stundenlang in der Handtasche nach eurem Portemonnaie suchen, sondern könnt dafür ganz einfach euren Finger nehmen. Dafür braucht ihr weder PIN und Unterschrift, noch einen Banking-Account oder das Smartphone. Einzige Voraussetzung: Der Laden muss Mastercard und kontaktlose Zahlungen akzeptieren.

Der Ring ist in vielen verschiedenen Größen und 14 unterschiedlichen Farben erhältlich. Zur Sicherheit könnt ihr ihn an- und ausschalten. Kerv muss nicht aufgeladen werden, ist kratzfest und spritzwassergeschützt. Bisher ist das Gadget mit über 40 Millionen Einzelhändlern weltweit kompatibel.

Der smarte Ring kostet rund 100 Dollar, hier geht’s zum Shop.

Smarter Ring von Kerv
Foto: Kerv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.