,

Komm schon: Die Webseite OMGYes lüftet das Geheimnis des weiblichen Orgasmus

Komm schon: Die Webseite OMGYes lüftet das Geheimnis des weiblichen Orgasmus

Der weibliche Orgasmus ist für viele Menschen immer noch ein Mysterium. Bei Männern ist das eher weniger verwunderlich, aber auch wir Frauen wissen oft noch viel zu wenig über unsere eigene Vagina. Während Masturbieren bei Männern nämlich schon lange gesellschaftsfähig ist, wird bei Frauen der Mantel des Schweigens darüber gelegt. Woran liegt das eigentlich?

Zum Beispiel an fehlenden Studien darüber, wie weibliche Lust überhaupt funktioniert und dementsprechend auch an fehlenden Informationsquellen. Oder an falschen medialen Bildern, die uns durch Hollywoodfilme und Serien immer wieder vermittelt werden. Denn jetzt mal ehrlich, welche Frau kommt schon nach einer Minute in der Missionarsstellung – oder überhaupt nach einer Minute beim Sex?

Screenshot von OMGYes

Ich persönlich muss sagen, dass ich mit dem Thema noch nie große Probleme hatte. Ich habe meinen Körper relativ früh kennengelernt und bin auch immer recht offen damit umgegangen. Ich habe schnell gemerkt, dass ich für einen Orgasmus keinen Mann brauche und was ich umgekehrt von einem Mann brauche, um zum Höhepunkt zu gelangen. Dass das eher eine Ausnahme ist, war mir lange Zeit nicht bewusst. In Deutschland kommt nur jede dritte Frau beim Geschlechtsverkehr zum Orgasmus und ja, auch ich finde, dass es durch Masturbation zumindest einfacher ist. Das kann allerdings nicht (nur) mit der fehlenden Einfühlsamkeit des Partners oder der Partnerin zu tun haben, sondern auch mit dem eigenen Körpergefühl. Denn egal, ob allein oder zu zweit: Man muss sich selbst sehr gut kennen. Nicht nur jeder Körper ist unterschiedlich, auch jede Vagina sieht anders aus und dementsprechend reagieren sie ebenfalls verschieden auf Berührungen. Doch kann man wirklich lernen, sich selbst zu befriedigen?

Die Gründer*innen des Projekts OMGYes sagen ja. Auf der Webseite geht es um die Erforschung sexueller Lust von Frauen, die auch in der Wissenschaft bisher mit einem großen Tabu belegt war. Die Basis? Studien mit über 2000 Frauen zwischen 18 und 95 Jahren, die ihre Geschichte erzählen und Techniken zeigen, mit denen sie selbst zum Höhepunkt kommen – und zwar in expliziten Videos. Klingt erst mal gewöhnungsbedürftig und ein wenig nach Porno, ist allerdings alles andere als das. In den kurzen Clips geht es nämlich nicht um Erotik, sie sind vielmehr wie kurze Minidokus, in denen die Frauen zunächst – angezogen – ihre Techniken erklären und anschließend demonstrieren. Keine Spur von peinlicher Berührtheit, sondern ungezwungen und locker, ehrlich und nüchtern.

Screenshot von OMGYes

Und dann? Anschließend geht es natürlich darum, das Gelernte anzuwenden. Das können Nutzer*innen entweder anhand von Touch-Simulationen zunächst virtuell am Bildschirm tun oder gleich an sich selbst ausprobieren. Dabei richtet sich OMGYes an Frauen und Männer gleichermaßen. Beide können den weiblichen Körper besser kennenlernen und beide können neue Techniken und Berührungen herausfinden. Interessanterweise wird die Seite laut Betreibern von beiden Geschlechtern etwa gleich viel genutzt. Sie enthält

  • Über 50 Videos, in denen Frauen ihre Technik erklären und anwenden
  • Verschiedene Kategorien wie “Hochschaukeln”, “Umspielen”, “Dranbleiben”, “Rhythmus” oder “Öfter kommen”
  • Statistiken, die zeigen, welche Varianten besonders beliebt sind und Infografiken, um die Anwendung zu verdeutlichen
  • Touch-Simulationen zum praktischen Ausprobieren mit berührungssensiblen Videos für Touchscreen, Laptop oder Desktop, von denen man als Nutzer*in direkt Feedback bekommt

Das Gründerteam selbst sagt dazu: “Es gibt so viel nie Gesagtes, nie Gefragtes, nie Gewusstes. All das wegen eines Tabus, das in ein paar Jahrzehnten lächerlich wirken wird. So wie die Tabus der 1950er-Jahre, Oralsex und Homosexualität, heute absurd erscheinen. Wir möchten den Veränderungsprozess beschleunigen. […] Lasst uns den Schleier lüften und einen ehrlichen Blick darauf werfen, wie Frauen tatsächlich Lust erleben.” 

Der Zugang kostet einmalig 39 Euro und enthält 62 Kurzvideos sowie 11 Touch-Simulationen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Fotos: OMGYes

Screenshot von OMGYes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.