,

Mit diesen Tipps schonst du deine Haushaltsgeräte

Mit diesen Tipps schonst du deine Haushaltsgeräte

Küche

Um die besten Tipps zum Thema Haushaltspflege zu bekommen, müsste man wahrscheinlich einfach nur der lieben Oma einen Besuch abstatten. Wir haben trotzdem fleißig recherchiert und hoffen, dass wir mit der jahrelangen Erfahrung unserer Großeltern mithalten können. Hier kommen die besten Hausmittelchen und Tricks, mit denen ihr Waschmaschine und Co. clever schont.

1. Waschmaschine

Es gibt doch fast nichts Schöneres, als in saubere Wäsche zu schlüpfen oder sich in ein frisch bezogenes Bett zu legen. Die wichtigste Voraussetzung für reine Textilien ist jedoch, dass auch die Waschmaschine regelmäßig gepflegt wird. So bekommt ihr nicht nur blitzblanke Wäsche, sondern könnt auch die Lebensdauer des Geräts verlängern.

  • Wenn ihr die Waschmaschine zu schwer beladet, werden empfindliche Bauteile schneller beansprucht. Ihr könnt sie schonen, indem ihr pro Waschgang nicht zu viele Teile in die Trommel steckt.
  • Reinigt regelmäßig das Waschpulverfach, damit kein unnötiger Dreck in die Maschine gelangt. Bei den meisten Modellen könnt ihr das Fach ganz einfach herausnehmen und mit Wasser abspülen.
  • Auch das Flusensieb sollte etwa alle zwei Monate herausgenommen und gereinigt werden.
  • Alle paar Monate solltet ihr die Maschine ohne Wäsche mit hoher Temperatur laufen lassen. Damit verhindert ihr, dass sich Bakterien ansammeln und muffige Gerüche entstehen. In der Drogerie gibt es spezielle Kalkreiniger, die außerdem bei der Entkalkung helfen. Wer keine chemischen Produkte verwenden möchte, kann auf Hausmittel wie Essig oder verdünnte Essigessenz zurückgreifen.
  • Stellt beim Waschgang nichts auf die Waschmaschine – schon gar keine schweren Gegenstände. Durch das zusätzliche Gewicht könnte während des Schleuderns das Gehäuse beschädigt werden.

2. Kühlschrank

Vor kurzem haben wir euch erklärt, wie ihr am besten den Kühlschrank einräumt, damit Lebensmittel möglichst lange frisch bleiben. Jetzt geht es darum, wie ihr den Küchenhelfer am besten sauber und bakterienfrei haltet.

  • Ist euch schon mal das kleine Loch an der hinteren Kühlschrankwand aufgefallen? Dabei handelt es sich um den Ablauf für Kühlwasser. Ihr könnt ihn ganz einfach mit einem Wattestäbchen reinigen.
  • Räumt den Kühlschrank regelmäßig aus und säubert die Ablagen mit einem üblichen Reinigungsmittel für Küchengeräte. Achtet darauf, dass ihr keine ätzenden Flüssigkeiten verwendet.
  • Taut euer Eisfach regelmäßig ab, denn je dicker die Eisschicht ist, desto mehr Energie benötigt das Gerät auch zum Kühlen. Sobald sich eine dickere Schicht bildet, lohnt sich also das Abtauen. Am besten funktioniert das über Nacht – denkt jedoch daran, das Schmelzwasser aufzufangen.
  • Um der Eisbildung vorzubeugen und Energie zu sparen, solltet ihr Kühlschrank und Eisfach nie lange geöffnet halten.

3. Spülmaschine

Auch die Reinigungskraft der Spülmaschine lässt nach, wenn man das Gerät nicht regelmäßig pflegt. Ob Flecken auf den Gläsern oder Essensreste am Teller – das alles muss nicht sein. Denn nichts ist nerviger, als das Geschirr im Anschluss noch einmal per Hand nachzuspülen. Mit folgenden Tipps könnt ihr das ganz easy vermeiden:

  • Füllt regelmäßig das Spülmaschinensalz nach, um Kalkablagerungen und Verstopfungen vorzubeugen. In der Regel leuchtet ein Lämpchen auf, sobald das Salz leer ist.
  • Gleiches gilt für Klarspüler. Auch hier wird angezeigt, wenn das Fach leer ist. Mit dem flüssigen Helferlein werden eure Gläser im Handumdrehen wieder richtig schön blank.
  • Genau wie für die Waschmaschine gibt es auch für die Spülmaschine spezielle Reiniger im Drogeriemarkt. Lasst diesen einfach bei hoher Temperatur durchlaufen.
  • Im Sieb am Spülmaschinenboden sammeln sich manchmal Essensreste oder anderer Dreck, holt es also regelmäßig heraus und reinigt es gründlich, damit nichts in die Pumpe gelangt.
  • Auch die Gummidichtungen solltet ihr regelmäßig mit einem feuchten Tuch säubern, damit sich keine Bakterien ansammeln.
  • Wer es ganz gründlich mag, kann alle paar Monate die Spülarme herausnehmen und reinigen.
  • Um Verschmutzungen vorzubeugen, solltet ihr sehr dreckiges Geschirr kurz unter dem Wasserhahn vorspülen oder einweichen lassen, bevor ihr es in die Maschine räumt.
  • Wascht keine Gläser mit Etiketten im Geschirrspüler. Diese können sich lösen und den Filter verstopfen.

4. Staubsauger

Egal, ob kabellos, ohne Beutel oder als kleiner Roboter: Auch Staubsauger wollen gepflegt werden, damit ihre Leistung nicht nachlässt und sie uns lange ein zuverlässiger Haushaltshelfer sind. Das kannst du dafür tun:

  • Wenn ihr beutellose Staubsauger verwendet, könnt ihr gleichzeitig Geld sparen und die Umwelt schützen. Achtet beim Kauf darauf, dass sich Einzelteile einfach entnehmen und reinigen lassen.
  • Um sie zu pflegen, solltet ihr regelmäßig den Schmutzbehälter entnehmen und mit klarem Wasser säubern. Meistens steht in der Gebrauchsanweisung, wie oft ihr dies tun müsst. Außerdem solltet ihr nach jedem Saugvorgang groben Schmutz aus dem Behälter entfernen, damit die Filter nicht verstopfen.
  • Reinigt außerdem die Bürsten, wenn sich dort längere Haare oder Flusen verfangen haben.

5. Backofen

Bei den meisten von uns sind Herd und Backofen jeden Tag in Gebrauch – ist ja klar, dass sich da auch jede Menge Bakterien ansammeln können. Wie man das verhindert? Zum Beispiel so:

  • Im Handel gibt es spezielles Backofenspray, mit dem ihr das Gerät regelmäßig reinigen könnt, falls bei der Pizza mal wieder der Käse übergelaufen ist oder sich sonstige Speisereste eingebrannt haben. Einfach aufsprühen, etwa eine Stunde einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch entfernen. Im Netz kursieren außerdem verschiedene Hausmittelchen wie Wasser gemischt mit Backpulver oder Rasierschaum als Reinigungsmittel.
  • Wer ganz fleißig ist, kann den Backofen auch direkt nach der Benutzung in noch warmem Zustand mit einem feuchten Lappen auswischen.
  • Ein super einfacher Trick: Backpapier verwenden, um Verschmutzungen direkt vorzubeugen.
  • Für die Faulen unter uns: Mittlerweile gibt es auch selbstreinigende Backöfen mit einer speziellen Beschichtung aus Emaille oder Keramik. So geht’s natürlich auch!

Titelbild via Unsplash

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.