,

Smart, Smarter, Google Pixel XL

Smart, Smarter, Google Pixel XL

google_phone_20170607_02

Auf die Pixel, fertig, los! Wer es umdreht und dabei lacht, hat den Sensor-Fingerabdruck gemacht …

So oder so ähnlich klingen bestimmt bei vielen die ersten Minuten mit dem Google Pixel Phone. In nur wenigen Schritten wird man von dem kinderleichten Telefonassistenten durch das Menü geführt und kann sofort alle Daten auf sein neues Smartphone übertragen. Ganz gleich, ob mit dem beiliegenden Adapter samt Kabel oder schnurlos via WLAN – wer seinem alten Handy Byebye sagen will, erleidet mit dem Google Pixel XL ganz bestimmt keinen Trennungsschmerz.

Im Nu werden E-Mail-Konten eingerichtet und bestehende Apps wie von Geisterhand auf dem neuen Smartphone installiert. Das ist definitiv mehr als nur “OK Google”. Doch kann das Gerät tatsächlich, was es verspricht? Schließlich ist die hohe Bildauflösung für viele einer der ausschlaggebenden Gründe, iPhone und Co. Lebewohl zu sagen. Denn glaubt man Google, so sind die Pixel-Handys mit den besten Handykameras aller Smartphones ausgestattet.

google_phone_20170607_06

OK Google – Orakel zum Mitnehmen

Für wen sich diese Aussage dann doch ein wenig zu hoch gegriffen anhört, der kann sich mit dem Pixel XL eines Besseren belehren lassen. Als Android-Userin der ersten Stunde hat das Pixel Phone meinem Samsung Handy einen gehörigen Tritt in den Allerwertesten verpasst und das liegt definitiv nicht nur am neuen Android-Betriebssystem mit dem schmackhaften Namen Nougat 7.1. Genauso smooth lässt sich nämlich auch der Google-Sprachassistent bedienen.

Gut, ganz so wie in der aktuellen Werbung inklusive Roadtrip mit Freunden ist dieser Test bei mir nicht ausgefallen. Doch wer keine freie Hand hat, kann mit einem einfachen “Ok Google” sein Phone zum Leben erwecken, nebenbei den Lippenstift auftragen und nochmals nachfragen, wie genau das nun mit dem Contouring à la Kim K funktioniert. Denn Google kennt bekanntlich auf fast jede Frage eine Antwort und schließlich heißt es im Volksmund nicht ohne Grund: “Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt.”

google_phone_20170607_04

Die Kamera im Test

Also, was ist denn nun mit der Kamera? Eines sei gesagt: Diese Waffe schießt schneller, als man “Ok Google” sagen kann und heraus kommen gestochen scharfe Bilder, was nicht zuletzt an der hohen Display-Auflösung liegt. Keine Weichzeichnung, kein Rauschen – und wer sich jetzt mal wieder nach dem 20. Food-Pic nicht entscheiden kann, welches nun das schärfere Bild ist – auch das übernimmt das Smartphone für dich.

Was den Camcorder angeht, so gilt das Pixel XL als erstes Gerät, das mit 120 Bildern pro Sekunde Spaß-Videos mit Freunden oder Runway-Shows auf der Fashion Week aufnehmen kann. Nicht schlecht, und wer sich jetzt denkt: Wow, “Shine bright like a diamond”, der kann nicht nur vom Sprachassistenten den gesamten Songtext googlen lassen, sondern mit dem Pixel XL auch noch in die virtuelle Realität eintauchen. Dafür gibt’s nämlich die passende Daydream-VR-Brille zum Smartphone.

Mir reicht es vorerst, mit dem Pixel Phone im #reallife Shopping-Erlebnisse und Co. festzuhalten. Einziges Manko: Bei so vielen Möglichkeiten hat der Akku ganz schön zu kämpfen und leider ist auch nicht jede Beauty-App im Google Play Store zu finden, aber ein bisschen Natürlichkeit hat ja bekanntlich noch keinem geschadet.

Fazit

Vorteile

  • Einfacher Wechsel vom alten Smartphone via Kabel oder WLAN
  • Automatische Installation alter Apps, Konten und Co.
  • Praktischer Sprachassistent “Ok Google” funktioniert einwandfrei
  • Derzeit beste Smartphone-Kamera und hohe Display-Auflösung, erstmals Videoaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde möglich
  • Direkte Android-Updates bei Erscheinen

Nachteile

  • Deutlich verminderte Akkuleistung bei ständiger Nutzung
  • Fehlen von Lieblingsapps im Google Play Store
  • Mit einem Preis ab 899 Euro eine große Investition

google_phone_20170607_01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.