,

#FASHIONTECH Berlin - unsere Highlights

#FASHIONTECH Berlin - unsere Highlights

Exhibition auf der Fashiontech 2017 in Berlin

Wenn die Berlin Fashion Week ruft, zeigen nicht nur unsere liebsten Designer ihre neuen Kollektionen. Es finden auch noch viele weitere tolle Events statt, wie zum Beispiel die #FASHIONTECH Berlin – eine Konferenz und Ausstellung über die Zukunft der Mode. Spannende Diskussionen, brandneue Ideen, hilfreiche Workshops – das alles konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Heute haben wir für euch unsere größten Highlights im Gepäck.

 

 

Telekom Fashion Fusion Challenge & Lufthansa Flying Lab

Bereits in der letzten Saison hatten wir euch hier vom Ideenwettbewerb Telekom Fashion Fusion berichtet und auch diesmal war das Unternehmen wieder mit von der Partie. Für die aktuelle Challenge hat sich die Telekom mit Lufthansa und weiteren Partnern zusammengetan und mit ihnen gemeinsam das Flying Lab ins Leben gerufen. Ihr Ziel? Lange Flugreisen in Zukunft bequemer zu machen – und zwar mithilfe technischer und modischer Innovationen.

Im neuen Wettbewerb dürfen deshalb alle Fashion-Talente und Technikexperten ihre Ideen  für einen entspannten Langzeitflug einbringen. Dabei geht es übrigens nicht nur um die Kleidung der Passagiere, sondern ebenso die des Bordpersonals. Smarte Uniformen und futuristische Wearables über den Wolken? Wir sind gespannt, was sich die Kandidaten einfallen lassen. Alle Interessenten können sich auf dieser Seite noch bis zum 15. August bewerben.

Elektrocouture

Besonders beeindruckt haben mich die Kollektionen von Elektrocouture. Wie ihr euch denken könnt, ist der Name hier Programm und das Berliner Label verbindet außergewöhnliches Modedesign mit tragbaren Technologien. Ausgestellt war das Parallax Dress von Lina Wassong in Kollaboration mit Formlabs – ein Kleid mit kleinen 3D-gedruckten Tentakeln am Rock, die durch einen Infarot-Sensor auf bestimmte Bewegungen reagieren. Mindestens genauso abgefahren ist die Syma Line von Layla Mueller: Durch Berührungen des Stoffes spielen ihre Kleider verschiedene Sounds ab. Mit dem Projekt will die Designerin die Symbiose zwischen Musik, Mode und Wissenschaft erforschen.

Elektrocouture auf der Fashiontech Berlin 2017

Formlabs auf der Fashiontech Berlin 2017

Smarte Stoffe

Smarte Kleidung wird aus smarten Stoffen hergestellt. Diese klugen Fabrics solltet ihr in Zukunft im Auge behalten:

  • QMILK: Wusstet ihr, dass allein in Deutschland jährlich 2 Millionen Tonnen Milch in den Müll wandern, weil sie nicht als Lebensmittel geeignet sind? Aus diesem “Abfall” sowie nachwachsenden Rohstoffen spinnt QMILK auf wasser- und energiesparende Weise neue Fasern für Kleidung und Co. Diese fühlen sich seidenweich an und sind obendrein auch noch hautpflegend. Dank der natürlichen Materialien ist der Stoff zu 100 Prozent kompostierbar.
  • Kunert Blue: Netzstrumpfhosen sind immer noch voll im Trend und bekommen mit dieser Kollektion von Kunert eine ganz neue Bedeutung. Die Produkte bestehen aus Econyl-Garn, das aus recycelten Materialien wie Fischernetzen, Stoffen oder alten Teppichen hergestellt wird. Mit dem Kauf der schicken Strumpfhosen leistet ihr einen Beitrag zum Umweltschutz und helft dabei, die Meere sauber zu halten.
  • Freudenberg: Wer im Winter dick eingepackt sein möchte aber auf Daunen verzichten will, der sollte sich Freudenberg genauer ansehen. Mit dem Fiberball Padding hat das Label ein innovatives Material entwickelt, das euch mollig warm hält und dabei auch noch atmungsaktiv und tierfreundlich ist. Es besteht zu 100 Prozent aus Polyester und ist die erste Wattierung weltweit, die aus zusammenhängenden Faserbällchen besteht.

Audio Trend Corners

Genauso wie im Museum für eine Ausstellung könnte es schon bald in der Boutique eures Vertrauens einen Audio Guide zum Shoppen geben. Das Ganze nennt sich Audio Trend Corner und wurde im Rahmen des Retailtech Space von der deutsch-belgischen Agentur Nightingale vorgestellt. In einer speziellen Ecke des Shops erfahrt ihr dann über installierte Lautsprecher mehr zu kommenden Trends oder Stylingtipps. Ein sehr spannendes Projekt!

Audio Trend Corners auf der Fashiontech Berlin 2017

Retailtech Space auf der Fashiontech Berlin 2017

 

Glamix – das Shopping-Shazam

Meine persönliche Lieblingsentdeckung auf der #FASHIONTECH war der ShopBot Glamix. Kennt ihr das, wenn ihr auf Instagram einen wunderschönen Look entdeckt, aber die Teile sind nicht verlinkt? Wenn dann auch nach stundenlanger Google-Suche nichts herauskommt, ist die Enttäuschung manchmal groß. Mit diesem neuen Shopping-Helferlein kann euch so etwas in Zukunft nicht mehr passieren: Dafür müsst ihr lediglich in eurem Facebook-Messenger nach “Glamix” suchen und schon könnt ihr losgehen. Per Chat schickt ihr entweder Screenshots oder Fotos von Kleidungsstücken an den kleinen Roboter und bereits nach wenigen Sekunden zeigt er dir gleiche und ähnliche Teile samt Shops und Preis an. Funktioniert quasi wie Shazam – bloß für Klamotten. Ich habe es direkt ausprobiert und möchte meinen persönlichen Shopping-Assistenten am liebsten nie wieder hergeben …

Women in Digital

Ebenfalls neu entdeckt haben wir die Plattform Women in Digital (WIDI). Sie richtet sich an Frauen aus der Digitalbranche und dient vor allem dem Networking von Gründerinnen oder Entscheidungsträgerinnen aus Unternehmen, Medien, Politik, Organisationen oder Verbänden. Wenn ihr eine Community zum Austausch für Kooperationen und Projekte sucht, seid ihr bei den WIDI genau richtig. Hier findet ihr die kommenden Veranstaltungen.

Women in Digital auf der Fashiontech Berlin 2017

Refinery29 Germany auf der Fashiontech Berlin 2017

Partnerwall auf der Fashiontech Berlin 2017

Fashiontech 2017 im Kühlhaus Berlin

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.