,

6 Tipps, wie ihr im Alltag Energie sparen könnt

6 Tipps, wie ihr im Alltag Energie sparen könnt

Glühbirne

Licht aus, Stecker raus – Energiesparen geht im Alltag leichter als man denkt. Wir verraten euch heute die besten Tipps, mit denen ihr nicht nur die Umwelt schont, sondern gleichzeitig euer Konto. Los geht’s:

 

1. Heizung regulieren

Na, habt ihr auch schon die Heizung aufgedreht? Es war aber teilweise auch schon wirklich kalt da draußen. Gut zu wissen: Wenn ihr die Temperatur in eurer Wohnung um nur ein Grad senkt, spart ihr damit etwa sechs Prozent der Heizenergie. Natürlich solltet ihr in geheizten Räumen die Türen schließen. Mit Zimmertemperaturen unter 20 Grad Celsius verringert ihr außerdem die CO2-Emission um mehr als zehn Prozent. Win-win!

2. Stecker ziehen

Schon Papa hat immer gesagt: Der Stand-by-Modus ist nicht zum Energiesparen da. Auch im Stand-by-Betrieb ziehen Geräte weiterhin Strom – und das nicht wenig. Euer Computer verbraucht dann zum Beispiel immer noch rund 70 Prozent Energie, obwohl ihr nicht daran arbeitet. Wer immer brav den Stecker zieht, kann je nach Geräten jährlich insgesamt bis zu 100 Euro sparen. Noch praktischer sind Steckdosenleisten mit Ausschaltknopf.

3. In sparsame Geräte investieren

Manche Geräte wie Herd, Kühlschrank und Co. lassen sich natürlich nicht einfach vom Strom trennen. Hier solltet ihr also in möglichst sparsame Modelle investieren. Am EU-Energielabel könnt ihr ablesen, wieviel Strom jeweils verbraucht wird. Geräte mit den Klassen A+ bis A+++ sind in der Anschaffung zwar teurer, sparen euch auf lange Sicht aber trotzdem mehr Geld.

4. Licht ausmachen

Die schnellste und einfachste Variante, um Energie zu sparen, ist die Betätigung des Lichtschalters. Wenn ihr gerade im Wohnzimmer sitzt, muss in der Küche nun wirklich nicht das Licht brennen. Wer außerdem Energiesparlampen nutzt, der spart 70 Prozent der Stromkosten und 80 Prozent CO2-Emission bei der Herstellung. Eine andere Variante sind LED-Lampen, die in der Anschaffung zwar teurer sind, dafür allerdings einen sehr geringen Energieverbrauch haben – hier könnt ihr bis zu 85 Prozent Energie sparen.

5. Sparsam waschen

Die Waschmaschine solltet ihr erst dann anschalten, wenn sie auch wirklich voll ist. Am besten nutzt ihr die Sparprogramme und senkt die Temperatur auf 30 oder 40 Grad, das verringert sowohl den Wasser- als auch Stromverbrauch. Vorwäschen sind mit den heutigen Maschinen und Waschmitteln nicht mehr notwendig. Wie ihr eure Waschmaschine pflegt, damit sie möglichst lange effizient wäscht, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

6. Auf die kleinen Dinge achten

Zum Schluss haben wir noch ein paar weitere kleine Tipps, die sich im Alltag easy umsetzen lassen:

  • Reduziert beim Arbeiten die Bildschirmhelligkeit eures PCs – das spart nicht nur Strom, sondern schont auch das Gerät.
  • Benutzt beim Kochen einen Deckel, das kostet ein Drittel weniger Energie.
  • Räumt euren Kühlschrank richtig ein, um den Stromverbrauch zu reduzieren – hier erfahrt ihr, wie das geht.
  • Lieber ein paar Mal stoßlüften als das Fenster den ganzen Tag lang bei aufgedrehter Heizung zu kippen.
  • Stellt eure elektrische Zahnbürste nur einmal die Woche auf die Ladestation und lasst sie nicht durchgehend in der Steckdose.
  • Geräte mit direktem Netzanschluss ohne Akku verbrauchen deutlich weniger Strom.
  • Erhitzt Wasser mit dafür vorgesehenen Geräten – Küchenhelfer wie Wasserkocher oder Kaffeemaschine verbrauchen rund 40 Prozent weniger Energie als die elektrische Herdplatte.
  • Mit einem Sparduschkopf könnt ihr euren Wasserverbrauch bis um die Hälfte senken.
  • Nutzt euren Föhn nur, wenn ihr ihn auch wirklich braucht. Vor allem im Sommer können die Haare gut an der Luft trocknen – das schont übrigens auch die Mähne!

Foto via Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.